In diesem Jahr soll der Weinährer Spielplatz am Friedhof um eine Wippe und ein Sandbagger erweitert werden. Gleichzeitig soll der Sandkasten verlegt, mit einem Zaun versehen und mit neuem Sand ausgestattet werden. Diese Maßnahmen hatten sich die Kinder im Rahmen der Dorfmoderation 2018 gewünscht.

Die ersten Vorbereitungen sind bereits getroffen worden. Der neue Sandkastenbereich wurde von Lohnbetrieb Christopher Beck fachmännisch ausgekoffert und das Fundament für den Sandbagger von Volker Ludwig und Christoph Linscheid vorbereitet. Ebenso wurde das Fundament für die Wippe von Volker Salzwedel und Christoph Linscheid ausgehoben. In den nächsten Tagen werden die beiden Fundamente mit den Halterungen der beiden Spielgeräte versehen und die Fundamente betoniert.

In einem gemeinsamen Arbeitseinsatz am Samstag, 18. Mai, ab 9 Uhr sollen dann die Wippe montiert und die beiden Reifen ins Erdreich eingegraben werden. Der Sandkasten soll fertig gestellt und der Sandbagger montiert werden. Die Zaunanlage um den Sandkasten soll ebenfalls angebracht werden, um zukünftig Katzen und Hunde aus dem Sandkasten fernzuhalten. Weiterhin soll die Schaukelanlage gestrichen werden und die übrigen Spielgeräte gesäubert werden. Der Fallschutz der bestehenden Spielgeräte soll zudem aufgefüllt werden.

Hierzu werden fleißige Helfer gesucht. Die Ortsgemeinde hofft dabei auch auf die Unterstützung der Eltern und Großeltern, denn Eure Kinder und Enkelkinder sollen ein reichhaltiges Spielplatzangebot bekommen. Für die Verpflegung der Helfer wird gesorgt.

Kultur zum Neumond 03.05.19 aDie erste diesjährige „Kultur zum Neumond“-Veranstaltung war ein kleines Highlight der beliebten Reihe mit literarischen Konzerten, die nunmehr im sechsten Jahr vom Shamrock Duo Jupp und Hilde Fuhs und Rolf Henrici präsentiert werden. Neben den treuen Stammgästen aus der näheren Umgebung hatten sich externe Zuschauer eingefunden, die aus Neuwied und sogar aus der Kölner Region angereist waren. Es wurde ein vergnüglicher Abend, an den sich die Gäste im gemütlichen Ambiente des Weinkellers Giebelhöll bestens unterhielten bei den derb-komischen Schwänken über den schlitzohrigen Till Eulenspiegel. Natürlich waren Bildpräsentation und musikalische Begleitung den mittelalterlichen Erzählungen angepasst, und so gab es viel Zeitgenössisches zu sehen und hören, vertonte Lyrik aus den Carmina Burana, aber auch Selbstgetextetes von Hilde, die den Protagonisten Till in ihrem Lied als weisen Narr würdigte: „Und trefft ihr ihn, so schaut nicht nur aufs farbige Gewand, der Eule Weisheit achtet, und den Spiegel in seiner Hand“…

Übergabe Förderbescheid Neubau Toiletten

Die Ortsgemeinde Weinähr plant den Neubau von Toiletten auf dem Dorfplatz in Weinähr, um den schönen Dorfmittelpunkt unter anderem  für Veranstaltungen besser nutzen zu können. Dazu soll die bestehende Garage in der Remise entsprechend umgebaut werden. Zur finanziellen Unterstützung des mit 44.080,58 Euro teuren Projektes hat die Ortsgemeinde einen Zuschussantrag aus dem Dorferneuerungs-programm des Ministerium des Innern und für Sport gestellt. Staatsminister Roger Lewentz überreichte Ortsbürgermeister Christoph Linscheid am Sonntag nun den Förderbescheid. Die Ortsgemeinde kann sich über einen Zuschuss in Höhe von 25.000 Euro freuen, um das bevorstehende Projekt in die Tat umzusetzen. Sofern es gelingt, wie bereits bei der Gestaltung des Dorfplatzes Eigenleistungen in Höhe von max. 30 Prozent einzubringen, verbleibt bei der Ortsgemeinde lediglich ein Eigenanteil von knapp 6.000 Euro.
Die Ortsgemeinde bedankt sich bei Staatsminister Roger Lewentz für den großzügigen Zuschuss und bei den Mitarbeitern der  Kommunalaufsicht des Kreises, den Mitarbeitern der ADD und nicht zuletzt bei den Mitarbeitern der Bauabteilung der Verbandsgemeinde für die Unterstützung unseres Projektes „Neubau von Toiletten auf dem Dorfplatz“.

E-03 Grundriss, Schnitt

E-04 Ansichten

Pflanzkübel_WeinährIn den letzten beiden Jahren wurden in der Gartenstraße die Pflanzkübel von den alten Bäumen befreit, deren Wurzelwerk sowohl die Pflanzkübel als auch das umliegende Pflaster hoben. Neue Bäume wurden gepflanzt und mit Pflanzhilfen versehen. Jetzt hat sich die Rentnerband dem Aussehen der Pflanzkübel angenommen. Das Unkraut wurde um und in den Pflanzkübeln entfernt. Anschließend wurden die Pflanzkübel mit Unkrautvlies versehen und das Vlies wiederum mit Holzhackschnitzel abgedeckt. Die Pflanzhilfen wurden zudem gerichtet und die Bäume an diesen wieder ordnungsgemäß angebunden.
Die Maßnahme trägt nicht nur zu einem besseren Erscheinungsbild des Ortes bei, sondern erspart der Gemeinde auch künftig einiges an Arbeitszeit für die Pflege der Pflanzkübel. Die Ortsgemeinde bedankt sich bei der Rentnerband für die geleistete Arbeit.

Kultur zum Neumond-TeamDas Shamrock Duo und Rolf Henrici präsentieren Kultur zum Neumond – Musik, Märchen und Literatur am Freitag, 3. Mai, um 20.30 Uhr im Weinkeller „Giebelhöll“ in Weinähr. Auf dem Programm steht „Till Eulenspiegel – Närrische Historien“.

Till Eulenspiegel – wer kennt ihn nicht, den wohl größten Schelm aller Zeiten, der von Ort zu Ort zog und den Menschen durch seine Streiche einen Spiegel vorhielt. Die einen liebten den fröhlichen Spaßmacher, die anderen aber fürchteten seine spitze Zunge. Seit nunmehr 500 Jahren lachen Jung und Alt darüber, wie Eulenspiegel sich als Kind gleich dreimal taufen lassen muss, wie er zum Seiltänzer wird, einem Esel das Lesen beibringt und von Ort zu Ort zieht und sich dabei gerne als Handwerksgeselle ausgibt, obwohl er vom Schneidern, Backen oder Zimmerhandwerk keine Ahnung hat. Till Eulenspiegel ist eine der großen Gestalten der Weltliteratur, ein Sinnbild der Schadenfreude und des Spottes, der weise Narr, der mit den damaligen Fürsten und Geistlichen seine Scherze trieb, hinter denen sich stets eine gehörige Portion tiefgründige Philosophie verbarg. Die munteren Geschichten werden musikalisch vom Shamrock Duo umrahmt und durch Bildprojektionen von Rolf Henrici ergänzt.

Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt das freundliche Team der „Giebelhöll“ auf das Beste. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Künstler wird gebeten. Platzreservierungen unter Tel. 02604/1230 (Fam. Justi) oder 02661/20329 (Fuhs/Henrici). E-Mail info@giebelhoell.de oder inkunabel@gmx.de

Kaffeklatsch

Im Rahmen der letztjährigen Dorfmoderation wurde die Arbeitsgruppe „Bürgertreff“ gegründet und mit ihr ein Treff zum Kaffeeklatsch für alle Weinährer Bürgerinnen und Bürger. Nun fand bereits der vierte Kaffeeklatsch im Weinährer Rathaus statt. Die Einladung zu diesem Treff stand dieses Mal unter dem Motto „Handarbeit“ und „Skat für die Männer“.
So wurde zusammen gemütlich gestrickt und gehäkelt und es faden sich auch drei Herren, die das Angebot für eine Runde Skat nutzten. Schön zu sehen, dass der Kaffeeklatsch die Bürger zusammenbringt. Ein Dank der Ortsgemeinde gilt dem Orgateam für einen gelungenen und gemütlichen Nachmittag.

Kein Torglück gab es für die TuS Weinähr beim SV Friedrischssegen. Das Spiel endete mit einer 0:1-Niederlage. Weinähr rutscht damit in der Kreisliga C weiter auf den sechsten Tabellenplatz ab.

Für Weinähr spielten: Steven Zenz, Niclas Justi, Tim Dietrich, Philipp Renger, David Wörz, Jan Kiene, Mantas Kozys, Jochen Krissel, Jan Mager, Joshua Kap, Damian Nink, Raphael Rölz und Volker Ludwig.

Am Sonntag, 7. April, spielt die 1. Mannschaft um 14.30 Uhr in Weinähr gegen TuS Gückingen II. Über zahlreiche Unterstützung der Weinährer Zuschauer beim ersten „richtigen Heimspiel“ des Jahres würde sich die Mannschaft sehr freuen.

Einladung_Abschluss_Weinähr.cdr

Auf Schusters Rappen wollen sich alle Wanderfreunde in der TuS Weinähr begeben: Jeden zweiten Dienstag im Monat bietet der Sportverein einen Wandertreff für alle Weinährer an, bei dem die Teilnehmer auf einem der vielen Wege rund um Weinähr gehen werden. Das erste Treffen ist für den 9.April, 18 Uhr, geplant. Treffpunkt ist auf dem Dorfplatz. Ansprechpartner ist Benjamin Mono, erreichbar unter Tel. 0170 89 89 852.

HundekotDie Ortsgemeinde Weinähr konnte sich bereits zum Ende des letzten Jahres über eine tolle Spende von Andrea Mongeville, der Betreiberin des Nassauer Geschäfts „Das Päckchen“, freuen. So überreichte sie der Ortsgemeinde als Weihnachtsgeschenk 500 Euro. Verwendet werden sollte das Geld für die Anschaffung einer neuen Hundekotbeutelbox mit Abfalleimer am Friedhof/Kinderspielplatz, damit die Hundebesitzer die Hinterlassenschaften Ihrer Vierbeiner dort nicht liegen lassen müssen. Der Rest des Geldes kann die Gemeinde für das Projekt „Kinderspielplatz am Friedhof“ verwenden.
Dem Wunsch einer neuen Hundekotbeutelstation kam die Ortsgemeinde gerne nach und beschaffte sogar zwei neue Anlagen. Zum einen wurde die defekte und bisher gut genutzte Station „Am Sonnenhang“ ausgetauscht und zum anderen am Friedhof eine neue  Hundekotbeutelstation installiert.
Die Ortsgemeinde bedankt sich ganz herzlich bei Andrea Mongeville für die großzügige Spende und hofft, dass die Hundebesitzer das Angebot auch nutzen werden. Die Nutzer des Kinderspielplatzes würde es jedenfalls freuen.

In den kommenden Wochen sollen auf dem Weinährer Kinderspielplatz am Friedhof eine neue Wippe sowie ein Sandbagger installiert werden. Dazu soll der Sandkasten versetzt werden, mit neuem Sand zu befüllt und mit einem Zaun versehen werden, dass zumindest die Hunde den Sandkasten nicht mehr als Toilette benutzen.
Erfreulich in diesem Zusammenhang ist, dass sowohl Andrea Mongeville vom Nassauer Geschäft „Das Päckchen“ mit 250 Euro und die Syna mit weiteren 650 Euro dieses Projekt unterstützen. Die Ortsgemeinde Weinähr bedankt sich im Namen der Kinder schon einmal bei den Spendern für die großzügige Unterstützung.
Über die Arbeitseinsätze zur Aufstellung der Spielgeräte wird die Ortsgemeinde informieren. Die Ortsgemeinde würde sich freuen, wenn die Weinährer Eltern und Großeltern die Arbeiten am Kinderspielplatz tatkräftig unterstützen. Schließlich sind die Spielgeräte für deren Kinder und Enkelkinder.

Ortsbürgermeister Christoph Linscheid will für eine weitere Amtsperiode als Ortsbürgermeister zu kandidieren. Dies hat er am Donnerstagabend in der Wahlberechtigtenversammlung der Bürgerliste Salzwedel im  Weinährer Rathaus erklärt. Linscheid sagte, er wolle die in der jüngsten Vergangenheit begonnenen und angestoßenen Projekte gemeinsam mit der Bürgerliste Salzwedel und den Weinährer Bürgerinnen und Bürger in die Tat umzusetzen.
Anschließend ließen sich zehn Bürger als Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 aufstellen. Die Bürgerliste Salzwedel besteht nun aus sieben amtierenden Ratsmitgliedern und drei neuen Bewerbern, die ihr teils schon vorhandenes ehrenamtliches Engagement in Weinähr nun auch für die Ortsgemeinde zur Verfügung stellen wollen. Hierfür bedankt sich die Wählergruppe Salzwedel vielmals. Gerade in der heutigen Zeit, in der Freizeit der Bürger und Bürgerinnen immer knapper wird, sei es lobenswert, wenn sich Bürger noch für ihren Ort engagieren wollen.
Hubert Bender wird sich nach 20 Jahren als Mitglied im Gemeinderat leider nicht mehr zu Wahl stellen. Ihm gilt jetzt schon ein Dank für zwei Jahrzehnte Ehrenamt für seine Gemeinde.
Die Kandidaten der Bürgerliste Salzwedel für den Ortsgemeinderat von Weinähr sind:

Platz 1: Volker Salzwedel
Platz 2: Berthold Schuck
Platz 3: Herbert Künzel
Platz 4: Iro Drell
Platz 5: Carsten Böhm
Platz 6: Bastian Salzwedel
Platz 7: Volker Ludwig
Platz 8: Benjamin Mono
Platz 9: Frank Kreber
Platz 10: Heinz Heller

Display

Im Rahmen der letztjährigen Dorfmoderation hatten sich die Einwohner von Weinähr über die teils hohen Geschwindigkeiten beschwert, die in den Weinährer Dorfstraßen gefahren werden. Anfang des Jahres hat die Ortsgemeinde Weinähr daher ein eigenes mobiles Geschwindigkeitsdisplay angeschafft.

Dieses Gerät soll die Verkehrsteilnehmer auf die gefahrene Geschwindigkeit hinweisen und darauf aufmerksam machen, ob die zulässige Höchstgeschwindigkeit eingehalten oder überschritten wird. Die ersten Probewochen in der Hauptstraße zeigen, dass das Geschwindigkeitsdisplay durchaus seinen Zweck erfüllt, teilte Ortsbürgermeister Christoph Linscheid mit.

Das mobile Gerät soll in Zukunft immer wieder seinen Standort wechseln. So steht es derzeit im Hammerweg vor dem Spielplatz am Friedhof. Viele Verkehrsteilnehmer scheinen dort die Bedeutung der blauen Verkehrsschilder nicht (mehr) zu kennen. Es handelt sich hier um einen verkehrsberuhigten Bereich, wo nur Schrittgeschwindigkeit gefahren werden darf. So ist das Geschwindigkeitsdisplay auf 10 Stundenkilometer eingestellt. Das Gerät zeichnet die gefahrenen Geschwindigkeiten in beiden Richtungen auf. Nach der Auswertung wird die Ortsgemeinde entscheiden, welche Maßnahmen in der Zukunft für die Einhaltung der Geschwindigkeit vor dem Kinderspielplatz getroffen werden können.

« Neuere Beiträge - Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
Wetterbericht