Weinähr_Karussell

Wie bereits angekündigt, ist das neue Karussell auf dem Weinährer Spielplatz im Hammerweg aufgestellt worden, nachdem zuvor in Eigenleistung das Fundament ausgehoben und anschließend betoniert worden war. Die Ortsgemeinde Weinähr bedankt sich bei den fleißigen Helfern für die tatkräftige Unterstützung und bei allen Spendern für die Finanzierung des Spielgerätes. Nur so war es überhaupt möglich, den Kindern ein weiteres Spielgerät zur Verfügung zu stellen. Den Kindern wünscht die Ortsgemeinde viel Spaß bei der Benutzung.

Der gemeindeeigene „Holder“ ist in die Jahre gekommen und hat in der Vergangenheit viel Geld für Reparaturen verschlungen. Dies nahm der Ortsgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zum Anlass, sich im Zuge der Haushaltsberatungen Gedanken über eine Neuanschaffung zu machen. Und so war sich der Rat einig, dass er künftig kein Geld mehr in ein „Fass ohne Boden“ investieren will, sondern das Geld lieber für die Anschaffung eines neuen Traktors verwendet.
Nachdem der Haushalt der Ortsgemeinde von der Kommunalaufsicht abgesegnet wurde, hat sich der Ortsgemeinderat nun konkrete Gedanken über einen neuen Traktor gemacht und beschlossen, einen Deutz Akgrokid 230 mit Frontlader und Schaufel anzuschaffen. Nach der Einholung von mehreren Angeboten wurde der neue Traktor nun bei der Firma CWA in Dachsenhausen bestellt, die auch den alten Holder in Zahlung nimmt. Derzeit wird mit einer Lieferfrist von zwei bis vier Monaten gerechnet.

Kirmes Flyer 2014

Im Kampf um den Klassenerhalt der TuS Weinähr I bleibt es spannend: Nach einer unnötigen Niederlage gegen Kaub wird sich erst am kommenden Sonntag entscheiden, ob die Mannschaft aus dem Gelbachtal weiterhin in der Kreisliga B spielen darf.  Das Ergebnis des jüngsten Spiels lautet:

SG Kaub I – TuS Weinähr I 3:1 (0:0). Das Tor für Weinähr erzielte Joshua Kap.

Für Weinähr spielten: Christopher Beck, Tim Dietrich, Matthias Seibel, Sebatian Beck, Dominik Mono, Florian Schliemann, Joshua Kap, Josua Asbach, Julius Thor, Niclas Justi, Damian Nink, Timo Nacke, Mirco Nacke, Jochen Krissel.

 

Im letzten Saisonspiel trifft die 1. Mannschaft am Sonntag, 11. Juni, 12.15 Uhr, in Weinähr auf die SG Nievern II, die derzeit auf dem elften Tabellenplatz steht..

Die Alten Herren der TuS Weinähr sind gegen TuS Heistenbach mit 1:2 knapp unterlegen und somit im Halfinale des Kreispokals der Alten Herren ausgeschieden. Das Tor für Weinähr erzielte Benjamin Mono.

Alte Herren TuS Weinähr – Alte Herren TuS Heistenbach 1:2 (0:2)

Für Weinähr spielten:  Helmut Ludwig, Timo Nacke, Christoph Linscheid, Frank Kreber, Thomas Feldenz, Thomas Justi, Vitali Maier, Ralf Nacke, Ralf Thor, Carsten Böhm, Sören Fries, Benjamin Mono und Heinz Schmitt.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt hat die TuS Weinähr I gegen die Spielgemeinschaft (SG) Birlenbach II erzielt: 8:4 (4:2) endete die Begegnung. Die Tore für Weinähr erzielten Raphael Rölz (2), Niclas Justi (2), Mirco Nacke (2), Oliver Lotz und Julius Thor. Die Gelbachtaler stehen derzeit auf dem zwölften Tabellenplatz; von der Abstiegszone trennen sie nur drei Punkte.

Für Weinähr spielten: Steven Zens, Tim Dietrich, Matthias Seibel, Sebastian Beck, Dominik Mono, Florian Schliemann, Joshua Kap, Raphael Rölz, Josua Asbach, Oliver Lotz, Niclas Justi, Timo Nacke und Mirco Nacke.

Am kommenden Freitag, 2. Juni, tritt die 1. Mannschaft im vorletzten Saisonspiel um 19.30 Uhr auswärts bei SG Kaub an.
Die Alten Herren spielen am Mittwoch, den 31.05.17 im Halbfinale des Alten Herren Kreispokals um 19.15 Uhr in Weinähr gegen die Alten Herren des TuS Heistenbach.

Der Ortsgemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung Gedanken über die Zukunft der Ortsgemeinde Weinähr gemacht und als Ergebnis den Beschluss gefasst, eine Dorfmoderation durchzuführen. Hierzu wird jetzt ein Antrag auf Förderung im Rahmen der Dorferneuerung bei dem Ministerium des Innern und für Sport gestellt. Sobald die Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns vorliegt, kann mit der Dorfmoderation gestartet werden.

Der Ortsgemeinderat sieht diesen Prozess als dringend erforderlich an, da der demografische Wandel zu einer negativen Bevölkerungsentwicklung und einer Überalterung der Bevölkerung führen werde, was wiederum zu Veränderungen in allen Bereichen führe. Die Dorfmoderation sei eine gute Gelegenheit, die Zukunft von Weinähr mit kreativen Ideen und Maßnahmen anzugehen und die Ortsgemeinde mit allen Bewohnern und für alle Bewohner lebenswert zu erhalten. Die Dorfmoderation lebt allerdings von der Bürgerbeteiligung. „Je mehr Menschen sich in diesen Prozess einbringen werden, sich Gedanken machen und kreativ nach Lösungen suchen, umso mehr können künftige Probleme wie Gebäudeleerstände, mangelnde Mobilitätsangebote, Gesundheitsvorsorge usw. angegangen werden“, so Ortsbürgermeister Christoph Linscheid.

Über den Start der Dorfmoderation werden die Bewohner von Weinähr rechtzeitig unterrichtet.

Ehrennadel_Artur_Gilberg_Weinähr

Ehrung im Bad Emser Kreishaus: (v. li.) Ortsbürgermeister Christoph Linscheid, Landtagsabgeordneter Matthias Lammert, Verbandsbürgermeister Udo Rau, Brigitte Gilberg, Artur Gilberg, Sabine Gilberg-Schliemann, Staatssekretär Günter Kern, Landtagsabgeordnete Monika Becker, Landtagsabgeordneter Jörg Denninghoff, Landrat Frank Puchtler, Berthold Schuck.

Viele Menschen sind ehrenamtlich engagiert, und gleich sechs von ihnen hat Staatssekretär Günter Kern gemeinsam mit Landrat Frank Puchtler in einer Feierstunde im Kreishaus Bad Ems die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz überreicht.
Ausgezeichnet mit der von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verliehenen Ehrennadel wurde unter anderem der Weinährer Bürger Artur Gilberg. „Es sind Menschen wie Sie, die das Gesicht unseres Landes, der Städte, Kreis und Gemeinde geprägt haben“, sagte der Staatssekretär im Beisein von Ehefrau Brigitte und Tochter Sabine. Auch Verbandsbürgermeister Udo Rau, Ortsbürgermeister Christoph Linscheid sowie der 2. Beigeordnete Berthold Schuck nahmen an der Verleihung teil. Dem Lob und Dank des Staatssekretärs schloss sich Landrat Frank Puchtler gerne an und bezog auch die Familienmitglieder in seinen Dank ein. Michael Schnatz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Diez, dankte im Namen der kommunalen Familie ebenfalls für das jahrzehntelange, beispielhafte Engagement der Geehrten.
Ehrennadel_Gilbert_3Artur Gilberg blickt auf über 25 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Weinähr zurück und wurde 1998 zum Ehrenmitglied ernannt. In seiner Heimatgemeinde Weinähr übernahm er die Pflege des Dorfplatzes, des Ehrenmals und des Kirchenvorplatzes. Seit über 15 Jahren übernimmt er darüber hinaus die Spendensammlung für die Kriegsgräberfürsorge und engagiert sich als Küstergehilfe in der katholischen Kirche. Auch für seine Nachbarn und Freunde ist er stets da, wenn Fahrten zum Einkaufen oder zum Arzt anstehen.
„Unsere Gesellschaft braucht Menschen wie die heute Geehrten. Wir brauchen Menschen, die Zugezogenen Hilfestellung leisten, die den Nachbarn auch mal unter die Arme greifen oder zur Stelle sind, wenn es im wahrsten Sinne des Wortes einmal brennt. Die Auszeichnung mit der Ehrennadel des Landes ist der Ausdruck des Dankes und der Anerkennung für die Zeit und Leidenschaft, die jeder einzelne aufgebracht hat.“, betonte Günter Kern.
Den Dankesworten schlossen sich anschließend im kleinen Kreis auch Verbandsbürgermeister Udo Rau und Ortsbürgermeister Christoph Linscheid an und überreichten dem Geehrten jeweils ein Präsent. Für Ehefrau Brigitte gab es von Ortsbürgermeister Christoph Linscheid auch einen Blumenstrauß als Dank für die Unterstützung ihres Mannes bei den vielseitigen und zeitraubenden Tätigkeiten für die Ortsgemeinde Weinähr.

_Ehrennadel_Gilbert_2

TuS Nassau I – TuS Weinähr I 3:0 (1:0)

Für Weinähr spielten: Steven Zens, Matthias Seibel, Dominik Mono, Tobias Lotz, Joshua Kap, Benjamin Mono, Jochen Krissel, Josua Asbach, Raphael Rölz, Oliver Lotz, Sören Fries, Markus Lotz.

TuS Weinähr II – TuF Flacht I 0:7 (0:4)

Für Weinähr spielten: Christopher Beck, Helmut Ludwig, Alexander Hagelstein, Frank Kreber, Jonas Muth, Dominik Runge, Jan Struckmeyer, Murat Güven, Ralf Thor, Timon Klaedtke, Markus Lotz, Mantas Kozys, Alexander Hermes.

  • Am kommenden Sonntag spielt die 2. Mannschaft um 12.15 Uhr in Winden gegen VfR Winden. Die 1. Mannschaft tritt in Weinähr um 14.30 Uhr gegen SV Eppenrod I an.

Alte Herren TuS Weinähr – Alte Herren TuS Katzenelnbogen 3:2 (2:2)

Für Weinähr spielten: Helmut Ludwig, Dietmar Klein, Benjamin Mono, Jörg Krissel, Frank Kreber, Thomas Feldenz, Thomas Justi, Jochen Krissel, Markus Lotz, Heinz Schmitt, Christoph Linscheid, Timon Klaedtke, Carsten Böhm und Volker Ludwig.

Durch einen verdienten Sieg haben die Weinährer das Halbfinale des Alte-Herren-Kreispokals erreicht.

TuS Weinähr I – VfL Holzappel I 0:1 (0:0)

Für Weinähr spielten: Steven Zens, Tim Dietrich, Dominik Mono, Tobias Lotz, Joshua Kap, Niclas Justi, Jochen Krissel, Josua Asbach, Raphael Rölz, Oliver Lotz, Sören Fries, Frank Kreber und Markus Lotz.

TuS Hahnstätten II – TuS Weinähr II 4:0 (2:0)

Für Weinähr spielten: Helmut Ludwig, Alexander Hagelstein, Dominik Gerheim, Dietmar Klein, Jonas Muth, Dominik Runge, Murat Güven, Ralf Thor, Jörg Krissel, Lucas Krissel, Timon Klaedtke, Tobias Happ, Markus Lotz und Mantas Kozys.

  • Am kommenden Sonntag spielt die 2. Mannschaft um 12.15 Uhr in Weinähr gegen TuF Flacht. Die 1. Mannschaft tritt um 14.30 Uhr in Nassau gegen TuS Nassau I an.

Giebelhöll, 05.05.2017Ein würdiger Rabe auf „Seitenflügen“, ein regelrecht „ins Wasser gefallenes“ Froschkonzert, das nächtliche Zwiegespräch eines Käfer-Ehepaares, ein Affensenior, der sich bei der Badekur als Schrecken seiner Behandler herausstellt, die weltphilosophischen Betrachtungen der gefiederten Bewohner eines Bauernhofs sowie weitere Geschichten Manfred Kybers sorgten bei dem „Kultur zum Vollmond“ – Abend im Weinkeller Giebelhöll in Weinähr für große Erheiterung bei den Gästen. Dabei war der deutsch-baltische Schriftsteller weniger Humorist, als vielmehr ein anthroposophisch geprägter Naturphilosoph, der 1930 mit dem Welt-Tierschutzpreis ausgezeichnet wurde. So war es sein Anliegen, in seinen von treffsicherem und trockenem Humor geprägten Fabeln nicht die Tiere, sondern die Schwächen seiner Mitmenschen aufs Korn zu nehmen. Jupp Fuhs vom Shamrock Duo und Rolf Henrici trugen die von einer witzigen Bildpräsentation umrahmten Geschichten auf kauzig- komische Art vor, Hilde Fuhs ergänzte die Darbietung mit ihren vertonten Gedichten von Christian Morgenstern, Hoffmann von Fallersleben und Theodor Storm, etliches entstammte komplett aus ihrer eigenen Feder.

Natürlich wurden die Gäste auch kulinarisch vom freundlichen Team der „Giebelhöll“ bestens verwöhnt , und so war der diesjährige Auftakt der kleinen und feinen Kulturreihe ein in jeder Hinsicht unterhaltsamer und gelungener Abend im gemütlichen Ambiente des Weinkellers.

TuF Flacht I – TuS Weinähr II 2:0 (1:0)

Für Weinähr spielten:
Steven Zens, Helmut Ludwig, Sebastian Beck, Jonas Muth, Frank Kreber, Tobias Lotz, Dominik Runge, Nico König, Lucas Krissel, Ralf Thor, Carsten Böhm, Timon Klaedtke

TuS Weinähr II – TuS Niederneisen II 0:6 (0:4)

Für Weinähr spielten:
Christopher Beck, Helmut Ludwig, Dominik Gerheim, Jonas Muth, Dominik Runge, Nicolas Barnes, Murat Güven, Ralf Thor, Tobias Schrupp, Jörg Krissel, Nico König, Timon Klaedtke, Sören Fries, Markus Lotz

Das Tor für Weinähr erzielte Tobias Lotz.

VfL Altendiez II – TuS Weinähr I 4:3 (2:0)

Für Weinähr spielten:
Steven Zens, Tim Dietrich, Benjamin Mono, Sebastian Beck, Joshua Kap, Lukas Schäfer Niclas Justi, Jochen Krissel, Josua Asbach, Raphael Rölz, Lucas Krissel, Tobias Lotz, Jan Struckmeyer,

Die Tore für Weinähr erzielten Joshua Kap, Benjamin Mono und Raphael Rölz.

  • Am Donnerstag, den 04.05.2017 treten um 19.15 Uhr in Weinähr die Alten Herren der TuS Weinähr im Kreispokal gegen die Alten Herren des TuS Katzenbelnbogen an. Am kommenden Sonntag spielt die 2. Mannschaft um 12.15 Uhr auswärts bei TuS Hahnstätten II. Die 1. Mannschaft tritt um 14.30 Uhr in Weinähr gegen VfL Holzappel I an.

alteherren1

Baumholder war das Ziel des Vereinsausflugs der Alten Herren der TuS Weinähr vom 29. April bis zum 1. Mai. Am Samstagmorgen ging es mit dem Zug zum ersten Ziel Idar Oberstein. Wer wollte, konnte während der Fahrt einen von Klaus Treis gespendeten Schnaps verkosten. Nach rund zweieinhalb Stunden Fahrt kamen die Weinährer in der Edelsteinstadt an der Nahe an. Hier wurden sie von einem Bus abgeholt, um eine Schmuckfabrik zu besichtigen. Bei einer interessanten Führung wurde auch die Herstellung eines Schmuckstücks bestaunt. Anschließend vertraten sich die Ausflügler in der Altstadt und auf dem Weg zur Felsenkirche noch etwas die Beine.

alteherren3Gegen 17 Uhr trafen sie schließlich im Hotel Westrich in Baumholder an, wo ein üppiges Abendessen wartete. Am nächsten Tag stand eine etwa 20 km lange Draisinen-Tour auf dem Programm. Bei herrlichem Wetter nahmen die Alten Herren die Strecke mit vier 7er-Draisinen und reichlich Verpflegung an Bord in Angriff. Die Strecke führte von Staudernheim über Meisenheim nach Lauterecken am Glan.
Den Abend ließen die Weinährer nach dem Büfett vom Grill an einer Grillhütte mit „Männerspielplatz“ im Hotel mit mehr oder weniger geistreichen Getränken und Karaoke ausklingen. Sylvie Lindscheid und Thomas Justi begeisterten mit ihrem Auftritt zu dem Boney M-Hit „Daddy Cool“.

Am Montag hieß es nach dem Frühstück, die Heimreise anzutreten. Gegen 17 Uhr fand man sich im Vereinslokal Weinhaus Treis zu einem Abschiedstrunk ein. Ein toller Ausflug war leider zu Ende. Ein Dank gilt dabei den Organisatoren sowie dem Weinhaus Treis, dass den Transfer zum Bahnhof Obernhof und zurück übernahm.

alteherren2

Die Ortsgemeinde Weinähr hat ein neues Karussell für die Erweiterung des Kinderspielplatzes angeschafft, das jetzt auf dem Spielplatz am Friedhof installiert werden muss. Die Umsetzung ist für die Ortsgemeinde allerdings nur in Eigenleistung zu bewerkstelligen, teilte Ortsbürgermeister Christoph Linscheid mit. Aus diesem Grund werden für Samstag, 6. Mai, 10 Uhr, fleißige Helfer gesucht, die das Fundament (1 m x 1m x 1 m) für das Karussell ausheben. Die Ortsgemeinde freut sich vor allem über die Mithilfe von Eltern und Großeltern, deren Kinder/Enkelkinder die Spielgeräte später auch benutzen werden. Das notwendige Werkzeug ist vorhanden.

« Neuere Beiträge - Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
Wetterbericht