Im Rahmen des laufenden Weinberg-Flurbereinigungsverfahren wurde in den letzten Tagen der obere Weinbergsweg von der Einmündung der K 5 bis zum alten Wasserhaus vom Verband der Teilnehmergemeinschaften Rheinland-Pfalz (VTG) freigeschnitten und geschoben. Dabei wurden die durch die Hangrutsche entstandenen Geröllmassen auf dem Weg beseitigt, so dass man im Zukunft diesen Weg auch wieder mit der Traktor benutzen kann, teilte Ortsbürgermeister Christoph Linscheid mit. Außerdem werden Teile des Weges Bestandteil des neuen „Lahn-Wein-Stieg“. Allerdings ist der Weg durch den vielen Regen derzeit sehr matschig. Foto: Christoph Linscheid

Heute haben die im Zuge der Weinbergflurbereinigung notwendigen Rodungsarbeiten entlang der K 5 nach Winden endlich begonnen. Wie Ortsbürgermeister Christoph Linscheid mitteilt, sind derzeit zwei Schreitbagger im Einsatz und entfernen die Fichten neben dem oberen Weinberg Giebelhöll. Anschließend erfolgen die Rodungsarbeiten rechts neben dem Weinberg. Hier werden die landespflegerischen Ausgleichsflächen freigestellt. Die K 5 ist während der Rodungsarbeiten voll gesperrt, da es immer passieren kann, dass sich Stämme selbständig machen oder Steine auf die Straße fallen. Foto: Christoph Linscheid

„Wilfried und Sascha brauchen Hilfe und jede Waffel kann dabei helfen“, lautete der Slogan des Aufrufes zum Besuch im Weinährer Rathaus bei frischen Waffeln und Kaffee. Viele Weinährer und Freunde aus nah und fern waren dem Aufruf gefolgt und ließen sich ihre Waffeln mit oder ohne Sahne und Kirschen schmecken. Mit so einem Andrang konnte man im Vorfeld nicht rechnen, die Besucher standen fast bis zur Hauptstraße. Ein Lob gilt allen Gästen, die trotz langer Wartezeiten nicht murrten und geduldig auf ihren Gaumenschmaus warteten. Schließlich war es ja für einen guten Zweck. 

Mit dem Waffelverkauf und den Spenden aus der aufgestellten Sammelbox konnte ein Erlös von 1.593,00 Euro erzielt werden, der zu 100 Prozent den beiden Opfern des Brandes im Hotel Restaurant Weimers zugute kommen wird. Die Ortsgemeinde Weinähr bedankt sich auch im Namen von Wilfried und Sascha bei allen Besuchern für Ihren Besuch und ihre Geduld, dem Cafe Kesseler aus Bad Ems und Heinz Heller für den gespendeten Waffelteig, der Ortsgemeinde Obernhof für die geliehenen Tassen und Gläser, bei den Organisatoren Nadine und Sven Bender und Birgit und Thomas Justi sowie den Helfern Heinz Heller, Sylvie Linscheid-Ricordel und Christoph Linscheid  für ihren Einsatz, sowie allen, die mit ihrem Waffeleisen ausgeholfen haben, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war.

Schön zu sehen, wozu eine Dorfgemeinschaft in einer solchen Notlage imstande ist. 

Die Ortsgemeinde Weinähr würde gerne den Rathaussaal mit alten Bildern aus Weinähr dekorieren. Wer hat noch alte Bilder vom Rathaus, der katholischen Kirche, der Felsenkapelle, der ehemaligen Grundschule, der Steinbrücke mit der Linde, ehemaligen Straußwirtschaften, vom Erdbeeranbau, vom Bergbau oder von den alten Weinbergen und würde diese der Ortsgemeinde für die Erstellung eines Duplikates im Rathaussaal zur Verfügung stellen. Die Bilder erhalten die Besitzer auf jeden Fall wieder zurück.

Also: Wer noch Fotos zur Verfügung stellen kann und will meldet sich bitte bei Ortsbürgermeister Christoph Linscheid, Hauptstraße 59, 56379 Weinähr, Telefon 02604/5020.

Nachdem ein Bürger und sein Hund von einem nicht angeleinten Hund auf dem Bachweg angegriffen wurden, möchte die Ortsgemeinde auf die Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeindeverwaltung Bad Ems – Nassau vom 26. September 2019 hinweisen. Nach § 2 Abs. 2 dürfen Hunde auf öffentlichen Straßen innerhalb der bebauten Ortslage nur angeleint geführt werden. Außerhalb bebauter Ortslagen (wie z.B. der Bachweg mit dem Spiel- und Bolzplatz) sind die Hunde umgehend und ohne Aufforderung anzuleinen, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden. Ausgenommen hiervon sind Blindenhunde, sofern sie als solche gekennzeichnet werden. 

Weiterhin ist es nach Abs. 3 in öffentlichen Anlagen (wie z.B. auch auf dem  Dorfplatz) verboten, Hunde ohne geeigneten Führer auszuführen oder frei umher laufen zu lassen sowie sie auf Kinderspielplätze mitzunehmen.

Dies bedeutet, dass zukünftig darauf zu achten ist, dass die Hunde insbesondere im Bereich der Spielplätze, des Bolzplatzes oder des Dorfplatze nicht frei herumlaufen.

Außerdem müssen die Halter und Führer von Hunden dafür sorgen, dass diese öffentliche Anlagen, Gehflächen und Straßen nicht mehr als verkehrsüblich verunreinigen. Zur Beseitigung bereits erfolgter Verunreinigungen sind Halter und Führer nebeneinander unverzüglich verpflichtet.

Dies bedeutet, dass der Hundekot unverzüglich zu beseitigen ist. Dafür stellt die Ortsgemeinde an vielen Stellen als Service kostenlose Hundekotbeutel zur Verfügung. Diese können gerne benutzt und in den öffentlichen Abfallbehältern entsorgt werden. Dass man die benutzten Hundekotbeutel nicht einfach so in die Landschaft wirft, sollte dabei eigentlich selbstverständlich sein. 

Zu guter Letzt noch der Hinweis, dass Verstöße gegen die Gefahrenabwehrverordnung nach § 5 als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 5.000 € geahndet werden können. Soweit sollte es eigentlich schon im eigenen Interesse nicht kommen. 

Ein Lob und Dank Seitens der Ortsgemeinde gilt an dieser Stelle aber auch allen Hundebesitzern, die sich bisher ordnungsgemäß verhalten. 

Umwelttag der Ortsgemeinde

Am Samstag, 29. Februar, sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, den Umwelttag der Ortsgemeinde Weinähr tatkräftig zu unterstützen. Gemeinsam wollen die Helfer in diesem Jahr wieder das Ufer entlang der Gelbach pflegen und zurückschneiden, um einen Beitrag zum Hochwasserschutz zu leisten. Außerdem soll der Müll entlang der Landesstraße von der Einmündung ins Lahntal bis zum Wanderparkplatz vom Müll befreit und beim Busparkplatz das Schnittgut entfernt werden.

Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Dorfplatz in Weinähr

Arbeitsmaterial wenn möglich bitte selbst mitbringen (z.B. Freischneider oder Motorsäge). Nach getaner Arbeit lädt die Ortsgemeinde zu einem gemeinsamen Mittagessen ins Rathaus ein.

Hilfe für die Brandopfer

Der Fastnachtsumzug 2020 findet am Sonntag, 23. Februar, ab 14.11 Uhr statt. Bereits jetzt liegen einige Anmeldungen vor. Weitere Zugteilnehmer wären sicherlich eine Bereicherung und sind wie immer herzlich willkommen. Wer also Lust hat, beim diesjährigen Weinährer Fastnachtsumzug mitzuwirken, sollte sich bis zum 19. Februar bei Ortsbürgermeister Christoph Linscheid (Tel. 02604/5020 oder E-Mail: bgm.weinaehr@gmx.de) anmelden.

Die Anmeldung dient dazu, damit die Ortsgemeinde Weinähr und die Weinährer Ortsvereine noch etwas Wurfmaterial zur Unterstützung besorgen können. Selbstverständlich sind auch nach der Anmeldefrist noch Teilnahmen am Umzug möglich.

Die Aufstellung der Gruppen erfolgt in diesem Jahr aufgrund der Baustellen in der Bornstraße zwar wieder im Hammerweg, doch von dort führt der Umzug über die Hauptstraße am Rathaus vorbei zum Weinhaus Treis, über den Acker zurück auf die Hauptstraße und löst sich vorm Rathaus auf. Während des Umzuges sorgen die Weinährer Ortsvereine für eine Bewirtung am Rathaus. Nachdem Umzug findet das närrische Treiben im Rathaus und in den Weinährer Gastronomiebetrieben statt.

Fotos: Inge Scherer

Der Dachstuhl eines Hotelgebäudes in der Straße „Hinterwiesen“ in Weinähr ist laut Polizei am Dienstagmorgen aus noch unbekannter Ursache in Brand geraten. Offenbar bemerkte ein Gast zunächst gegen 9 Uhr Brandgeruch und stellte wenige Minuten später fest, dass der Dachstuhl des Gebäudes brannte. Er verständigte die Besitzer des Hotels und die Feuerwehr und flüchtete aus dem Gebäude. Nach derzeitigem Kenntnisstand konnten sich alle fünf Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in dem Hotel aufhielten, das Gebäude unverletzt verlassen. Die Löscharbeiten waren am Mittag beendet. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der Sachschaden wird auf 100.000 Euro beziffert.

Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft der Weinbergflurbereinigung Obernhof und Weinähr hat weitere Rodungsarbeiten in Weinähr beschlossen. Die Arbeiten werden von der Firma Richards aus Schwarzenborn (Eifel) durchgeführt. Am 22. Januar fand auch bereits die Bauweinweisung vor Ort mit der beauftragten Firma, dem DLR, dem Vorstand der Teilenehmergemeinschaft und der Ortsgemeinde Weinähr statt.

Gerodet werden knapp zwei Hektar. Dies betrifft die künftigen landespflegerischen Ausgleichsflächenüber über dem Weinhaus Treis und dem Weinberg Giebelhöll (oberhalb der Kreisstraße), die Freistellung der Weinbergflächen Giebelhöll (oberhalb der Kreisstraße) und des Bürgerweinbergs sowie der Obstwiese über dem Bürgerweinberg (Rother Weg).  Außerdem werden noch Teile des künftigen Wanderweges „Lahn-Wein-Stieg“ freigestellt.

Als grober Termin für den Beginn der Arbeiten wurde der 6. Februar 2020 ins Auge gefasst. Dann ist die Kreisstraße nach Winden auch tatsächlich für etwa drei Wochen voll gesperrt. 

Auch in diesem Jahr fanden wieder die traditionellen Veranstaltungen der AH-Abteilung der TuS Weinähr statt. Los ging es am 4. Januar mit dem sehr gut besuchten Dippekuchenessen. Früh am Morgen wurde der Backes, im Weinährer Rathaus, von Dieter Scherer angeheizt. Währenddessen wurde der Teig vorbereitet und in die Portionsschalen gefüllt. Diese wurden dann zeitgerecht in den vorgeheizten Ofen geschoben. Punkt 12 Uhr konnten die ersten Dippekuchen serviert werden. Innerhalb einer Stunde, waren fast alle 71 Dippekuchen verkauft. 

Am nächsten Tag fand in der Gelbachstube des Weinhauses Treis das Mensch Ärger-dich-nicht-Turnier statt. 30 Teilnehmer in allen Altersklassen spielten in drei Runden den Sieger aus. Souverän mit drei Siegen gewann Frank Kreber in diesem Jahr das Turnier und durfte sich über ein Gutscheinpaket im Wert von 50 Euro freuen und den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.
Den zweiten Platz eroberte Carsten Böhm, der im Entscheidungswürfeln den Punkgleichen Joris Fries auf Platz drei verwies. Der zweite Platz wurde mit einen Gutschein über 30 Euro und der dritte Platz mit einem Gutschein über zehn Euro belohnt. Alle anderen Teilnehmer erhielten Sachpreise. 

Die AH bedanken sich bei allen Besuchern und Helfer der Veranstaltungen, besonders beim Weinhaus Treis für die Unterstützung, den Spendern der Gutscheine und Sachpreise. Ein Dank auch an Stefan Scherer für die Fotos.

« Neuere Beiträge - Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
Wetterbericht