Bereits im Jahr 2020 sollte die Hochwasserschutzmauer der Gelbach in Weinähr saniert werden. Zuständig für die Unterhaltung ist die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises als Gewässerunterhaltungspflichtiger.

Die Anlieger der angrenzenden Grundstücke wurden im Sommer 2020 von der Kreisverwaltung aufgefordert den Bewuchs der Mauer zu entfernen. Dieser Aufforderung sind die Anlieger auch umgehend gefolgt.

Saniert wurde die Mauer aber bis heute nicht. Aufgrund personeller Vakanzen wurde sich Seitens der Kreisverwaltung im Herbst 2021 wieder der Sache angenommen. Die Umsetzung wurde für 2022 versprochen.

Wie die Kreisverwaltung jetzt auf erneute Nachfrage mitteilte, befindet man sich derzeit in Gesprächen mit dem beauftragten Planungsbüro. Auch die entsprechende Landesförderung sei bereits beantragt worden. Ein konkreter Zeitplan für die Umsetzung läge allerdings noch nicht vor.  Daher wird es auch in 2022 wieder nichts mehr mit der Sanierung der Hochwasserschutzmauer werden.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Kreis für 2023 auch die erforderlichen Haushaltsmittel einstellt und es zu keinem extremen Hochwasser in Weinähr kommen wird.

Die Ortsgemeinde Weinähr hätte in diesem Jahr gerne zwei neue Spundwände für die Durchgänge in der Gelbachmauer zwischen dem Rathaus und der Gelbachbrücke angeschafft. Die alten Bohlen sollten gegen Alubretter mit Dichtungen ausgetauscht werden, da die Holzbohlen nicht ganz dicht zu kriegen sind. Geld dafür wurde in den diesjährigen Haushalt eingestellt. Da die Ortsgemeinde finanziell jedoch nicht kann auf Rosen gebettet ist, ist man leider gezwungen, für solche Investitionen Zuschussgelder zu generieren.

Die geplante Hochwasserschutzmaßnahme kann vom Land Rheinland-Pfalz jedoch nur gefördert werden, wenn ein genehmigtes Hochwasserschutzkonzept vorliegt, dass ein solche Maßnahme vorsieht. Dies ist im Bereich der Verbandsgemeinde Bad Ems – Nassau aber immer noch nicht der Fall.  

Wie die Verbandsgemeindeverwaltung als Auftraggeber jetzt mitteilte, wird nach zahlreichen Verzögerungen nun Anfang Oktober 2022 mit dem Entwurf des Hochwasserschutzkonzeptes gerechnet. Dieser Entwurf muss dann noch mit allen Beteiligten abgestimmt und anschließend vom Land genehmigt werden. Aufgrund der geschilderten Verzögerungen wird es daher 2022 wohl nichts mehr mit der geplanten Anschaffung der zwei Hochwasserspundwänden. Die Ortsgemeinde wird im Haushalt 2023 wieder entsprechende Haushaltsmittel einstellen.

Am Sonntag, 25.09.22, spielen die „Gelbachtaler Musikanten“ in der Zeit von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr  zu einem Blasmusik-Konzert im Weinhaus Treis auf. Die Besucher erwartet ein umfangreiches Musik-Repertoire. Der Eintritt ist frei!

Am Wochenende hat es von Freitag auf Samstag teilweise stark geregnet. Dieser Regen sorgte dafür, dass auf dem Rother Weg hinter dem Weinhaus Treis Schlamm rutschte. Der VTG nahm sich heute direkt der Beseitigung der Schlammmassen an und beseitigte insgesamt vier volle Schaufeln mit dem Radlader.

Wie das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel (DLR) heute mitteilte, ist entgegen den ersten Befürchtungen kein Hang abgerutscht. Vielmehr handele es sich um Geröllmassen des neu gedrückten aber noch nicht endgültig fertiggestellten Arbeitsweges unterhalb des oberen Rother Weges, die sich ihren Weg über die Fahrspuren der Raupe (als Art Rinnsal) nach unten gesucht haben.

Am Dienstag soll daher der Weg daher richtig planiert werden und mit einem Gefälle in Richtung Böschung bzw. der Ommelbach versehen werden. Dadurch hofft der DLR, dass sich das Ereignis vom Wochenende nicht wiederholt. Weiterhin soll der untere Rother Weg noch mit der Kehrmaschine gereinigt werden. Der Weg ist weiterhin nutzbar.

Nach und nach wird dann die bereits hergestellte Weinbergfläche eingesät, um den Hang über den Winter mehr Stabilität zu verleihen.

Neuer Yoga-Kurse im Rathaus

In der Zeit vom 13 bis 24. August 2022 wird Ortsbürgermeister Christoph Linscheid vom 1. Beigeordneten Volker Salzwedel (Tel.: 02604/4206) vertreten. Um Beachtung wird gebeten.

Hundekotbeutel dienen dazu die Hinterlassenschaften der Vierbeiner zu beseitigen. In Weinähr wird dieses kostenlose Angebot mittlerweile auch ordentlich genutzt. Jetzt konnte die Ortsgemeinde eine Spende von 2.000 Hundekotbeuteln entgegennehmen, damit die jeweiligen Stationen auch weiterhin bestückt werden können. Die Ortsgemeinde Weinähr bedankt sich bei den Eheleuten Gukumus für die großzügige Spende der Hundekotbeutel.

Gipfelmesse 2022

Was lange währt wird endlich gut. Pünktlich zur diesjährigen Kirmes wurden die beiden Toiletten auf dem Dorfplatz fertig und konnten während der Kirmes ihren ersten Stresstest absolvieren. Viele ehrenamtliche Stunden haben dazu geführt, dass dieses Projekt überhaupt umgesetzt werden konnte. Endlich braucht man keinen Toilettenwagen mehr zu leihen, wenn man einmal auf dem Dorfplatz feiern will. Dabei ist auch eine barrierefreie Nutzung der Damentoilette möglich.

Die Ortsgemeinde bedankt sich bei allen Helfern, die dazu beigetragen haben, dieses Projekt in die Tat umzusetzen sowie dem Ministerium des Innern und Für Sport für die Förderung mit Mitteln aus der Dorferneuerung. Ein Dank gilt auch dem heimischen Malerbetrieb Marcel Loos, der noch vor der Kirmes kostenlos die Fassade frisch gestrichen hat.

Barrierefreier Damen-WC
Damen-WC mit barrierefreien Waschbecken und Spiegel
Herren-WC
Pissoirs
Herren-WC

Im Rahmen der Dorfmoderation wurde angeregt die Gelbachbrücke in Weinähr mit Blumen zu verschönern. Bereits im fünften Jahr hängen nun die Blumen im Sommer an der Gelbachbrücke. Nachdem die Blumen in den letzten 4 Jahren von Artur Gilberg gehegt und gepflegt wurden, kümmert sich jetzt Richard Rommersbach täglich um die Blütenpracht.  Die Ortsgemeinde sagt Dankeschön für dieses großartige Engagement.

Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
Wetterbericht