Es kommt nicht oft vor, dass ein Ehepaar seit 60 Jahren verheiratet ist und die diamantene Hochzeit feiern kann. Nach einer Statistik aus dem Jahr 2004 (die letzte Erhebung des Statistischen Bundesamtes) kommt dies nur bei 0,1 Prozent der Fälle vor. Marianne und Ottmar Feldenz (vorne im Bild) ist dieses Kunststück nun gelungen. 

Die ersten Gratulationen der Nachbarn und Freunde nahmen die beiden diesen Donnerstag morgen im Arnsteiner Hof entgegen. Auch der Ehrenvorsitzendes des VdK-Ortsverbands Nassauer Land Aloys Basset überbrachte die Glückwünsche des VdK.

Abends fand dann die Feier mit der Familie und Freunden im Weinhaus Treis statt. Hier überbrachten auch die dritte Kreisbeigeordnete Erika Fritsche, in Vertretung von Landrat Frank Puchtler, die erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau, in Vertretung für Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser und Ortsbürgermeister Christoph Linscheid für die Ortsgemeinde Weinähr die jeweiligen Glückwünsche für diesen besonderen Ehrentag und wünschten den beiden alles Gute für die weitere Zukunft.

Natürlich freuten sich auch Sohn Thomas, Schwiegertochter Peggy und die Enkelsöhne Cedrik und Colin über das diamantene Ehejubiläum der Eltern, Schwiegereltern und Großeltern.

Die Arbeiten am Weinährer Spielplatz am Friedhof sind abgeschlossen. In diesem Jahr wurden eine neue Wippe und ein neuer Sandbagger angeschafft und installiert. Der Sandkasten wurde verlegt, mit neuem Sand befüllt und mit einem Zaun versehen. Auch den Wunsch von Kindern und Eltern nach einer Sitzgruppe konnte zwischenzeitlich realisiert werden. Die Rentnerband kümmerte sich um den Aufbau der Sitzgarnitur und stellte im Bereich des ehemaligen Sandkastens auch eine Fläche mit Betonplatten her. Dies erleichtert zum einen die Mäharbeiten rund um die Sitzgarnitur  und zum anderen können sich nach Regenschauern keine Pfützen bilden.

Die Ortsgemeinde bedankt sich bei den fleißigen Männern der Rentnerband für die geleistete Arbeit. Die in diesem Jahr geplanten Arbeiten am Kinderspielplatz sind somit beendet. Wünschenswert wäre jetzt nur noch, wenn die Eltern ihren Kindern beibringen könnten, wie man die Tür am Sandkasten wieder schließt. Ansonsten macht die neue Zaunanlage aus Sicht der Ortsgemeinde keinen Sinn, und Hunde und Katzen werden sich wieder über den Sandkasten freuen.

Unter dem Motto „Das Weinährer Kreuz – ein attraktives Ausflugsziel“ fand die nunmehr achte Gipfelmesse statt. Rund 65 Kinder und Erwachsene aus Weinähr und dem Umland  folgten der Einladung der Weinährer Rentnerband, der Ortsgemeinde und der katholischen Kirchengemeinde. Bei sommerlichen Temperaturen fanden sie den Weg zum Wahrzeichen von Weinähr.

Der Altar wurde wieder in den Wald verlegt, so dass Pfarrer Michael Scheungraber den Gottesdienst in Richtung des Kreuzes und zu Füßen von Weinähr und dem Kloster Arnstein abhielt. Tatkräftig unterstützt wurde er von Artur Gilberg.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten die Besucher den Abend gemütlich ausklingen lassen und die wunderbare Aussicht auf Weinähr und ins Nassauer Land genießen. Ein besonderer Dank gilt der Weinährer Rentnerband, allen Helfern sowie dem Landhotel Weinhaus Treis, das wieder dafür sorgte, dass die Besucher bequem zum Kreuz gefahren und natürlich auch wieder ins Tal gebracht wurden.

Aufgrund der zuletzt zunehmend aufgetretenen Starkregenereignisse mit örtlichen Überschwemmungen und teilweise katastrophalen Auswirkungen hat das Land Rheinland-Pfalz die Erstellung von örtlichen Starkregenvorsorge- und Hochwasserschutzkonzepten veranlasst. Auch für den Bereich der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau soll ein solches Vorsorge- und Schutzkonzept aufgestellt werden. Ziel dieser Konzepte ist es, durch entsprechende Vorsorgemaßnahmen mögliche Schäden bei Sturzfluten und Hochwasserereignissen zu minimieren. Eine wirksame Vorsorge gelingt jedoch nur, wenn die Betroffenen bei der Umsetzung von Maßnahmen beteiligt werden. Um den Inhalt und Umfang von örtlichen Starkregenvorsorge- und Schutzkonzepten grundsätzlich vorzustellen und die Schritte zur Erstellung dieser Konzepte aufzuzeigen, findet am

Dienstag, 3. September, um 19 Uhr im Günter-Leifheit-Kulturhaus in Nassau

eine entsprechende Informationsveranstaltung statt, zu der die Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau alle interessierten Bürger einlädt. Neben dem beauftragten Ingenieurbüro wird auch das Informations- und Beratungszentrum Hochwasservorsorge Rheinland-Pfalz an der Informationsveranstaltung teilnehmen.

Hier besteht auch für die Bürger der Ortsgemeinde Weinähr die Möglichkeit, sich über das Konzept zu informieren und entsprechende Fragen zu stellen.

Am kommenden Dienstag, 13. August, findet wieder der Wandertreff statt. Treffpunkt ist am Dorfplatz um 19 Uhr. Eingeladen ist jeder; die Wanderung führt rund um Weinähr und dauert etwa anderthalb Stunden.

Das Landhotel Weinhaus Treis veranstaltet am Samstag, 20. Juli, ab 18.30 Uhr sein Sommerfest. Gefeiert wird auf der Gartenterrasse in herrlicher Natur zwischen Weinberg und Gelbach. Es gibt viele Leckereien von Grill und Buffet nach dem Motto „all you can eat“. Dazu erklingt Live-Musik mit Alleinunterhalter „Rüdi“. Bei schlechtem Wetter wird in den Gasträumen gefeiert. Das Weinhaus nimmt gerne Reservierungen entgegen.

Die Alten Herren (AH) der TuS Weinähr haben erstmals auf dem Hunsrück gespielt. Kurzentschlossen nahmen sie eine Einladung des TSV Mengerschied (Verbandsgemeinde Simmern/Hunsrück) zu einem Werbespiel im Rahmen des Sportwochendes an. In einem freundschaftlichen Spiel gegen einen starken Gegner geht das Ergebnis von 6:3 für Mengerschied aus Sicht der Weinährer AH in Ordnung, zumal die Gelbachtaler viele Chancen zum Ausgleich hatten liegen lassen und ein spätes Eigentor die Entscheidung brachte. Nach dem Spiel wurden die mitgereisten Spieler vom Gastgeber gut mit Getränken versorgt.

Für Weinähr spielten: Helmut Ludwig, Dietmar Klein, Dominik Mono, Alex Hagelstein, Sören Fries, Volker Ludwig, Tobi Happ, Carsten Böhm, Timon Kledke, Tim Dietrich, Damian Nink und Kozys Mantas.

Die Tore für Weinähr schossen: Carsten Böhm, Dominik Mono, Tobi Happ, Mantas/Helmut (Eigentor).

  • Das nächste AH- Spiel findet am 7. August, Anstoß 19.30 Uhr, in Heistenbach statt.

Ratsmitglied Hubert Bender (links) ist in diesem Jahr nicht mehr zur Kommunalwahl angetreten und somit nach 20 Jahren aus dem Gemeinderat ausgeschieden. Während der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats überreichte Ortsbürgermeister Christoph Linscheid (rechts) ihm als Auszeichnung für sein kommunalpolitisches Engagement in Weinähr die Dankesurkunde des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz.

Hubert Bender war seit 1999 Ratsmitglied und darüber hinaus auch fünf Jahre lang Zweiter Beigeordneter der Ortsgemeinde. In seinen vier Wahlperioden habe er mit drei verschiedenen Ortsbürgermeistern immer gut zusammengearbeitet und sich durch seine ruhige und besonnene Art ausgezeichnet, sagte Christoph Linscheid, der ihm vielmals für die gute Zusammenarbeit und für sein vielfältiges Engagement innerhalb und für die Gemeinde dankte. Viele Ideen habe Hubert in all den Jahren eingebracht. Vor allem aber habe er auch geholfen, diese Ideen in die Tat umzusetzen und es nicht bei einem „man müsste mal“ gelassen. So habe Hubert Bender alleine beim Projekt Dorfplatz laut Aufzeichnungen rund 88 Stunden seiner Freizeit investiert.

Ein Dank gilt aber auch seiner Frau Steffi, die ihm immer die Möglichkeit hierzu gelassen hat. Als Zeichen des Dankes überreichte die Ortsgemeinde einen Schlemmergutschein, den die beiden bei einem guten Schluck Wein in aller Ruhe genießen können. Auch seine Mitstreiter im Gemeinderat dankten Hubert für die gute Zusammenarbeit und überreichten ihm ein persönliches Abschiedsgeschenk, mit dem er nun seiner Brotbackleidenschaft nachgehen kann. „Für den kommunalpolitischen Ruhestand wünschen wir Hubert alles Gute“, sagte Christoph Linscheid.

In der Zeit vom 13. Juli bis 28. Juli 2019 wird Ortsbürgermeister Christoph Linscheid vom 1. Beigeordneten Volker Salzwedel (Tel.: 02604/4206) vertreten. Die Sprechstunde fällt aus. Um Beachtung wird gebeten.

Der neue Gemeinderat (von links) 2. Beigeordneter Berthold Schuck, 1. Beigeordneter Volker Salzwedel, Iro Drell, Frank Kreber, Benjamin Mono, Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser, Ortsbürgermeister Christoph Linscheid, Bastian Salzwedel, Volker Ludwig, Carsten Böhm und Herbert Künzel. Foto: Ortsgemeinde Weinähr

Im Rahmen der konstituierenden Sitzung der Ortsgemeinde Weinähr hat Ortsbürgermeister Christoph Linscheid alle gewählten Ratsmitglieder für die nächsten fünf Jahre per Handschlag verpflichtet. Die Aufgaben des Gemeinderates werden für die nächsten fünf Jahre nun von Carsten Böhm, Iro Drell, Frank Kreber, Herbert Künzel, Volker Ludwig, Benjamin Mono, Bastian Salzwedel und Volker Salzwedel wahrgenommen. Christoph Linscheid gratulierte allen Beteiligten und hofft auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde.

Anschließend bedankte sich der erste Beigeordnete Volker Salzwedel bei Ortsbürgermeister Christoph Linscheid für seinen Einsatz in den letzten fünf Jahren und gratulierte ihm zur eindeutigen Wiederwahl. Danach ernannte er Christoph Linscheid zum Ortsbürgermeister auf die Dauer der Wahlzeit des Ortsgemeinderates.

Bei der Wahl zum ersten Beigeordneten wurde im ersten Wahlgang Volker Salzwedel einstimmig vom Gemeinderat wiedergewählt. Ortsbürgermeister Christoph Linscheid gratulierte ihm und ernannte ihn wieder zum ersten Beigeordneten. 

Bei der anschließenden Wahl der Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschusses wurden Carsten Böhm und Frank Kreber als ständige Mitglieder und Iro Drell und Volker Ludwig als Vertreter gewählt. 

Bei der Wahl zum zweiten Beigeordneten kam es zu einem zweiten Wahldurchgang, da der vorgeschlagene Kandidat Berthold Schuck im ersten Wahlgang vom Gemeinderat vier Ja und vier Nein-Stimmen bekam.  Im zweiten Wahldurchgang konnte er dann fünf Ja- und drei Nein-Stimmen auf sich vereinigen und damit die erforderliche Mehrheit erzielen. Ortsbürgermeister Christoph Linscheid gratulierte ihm und ernannte ihn wieder zum zweiten Beigeordneten. 

An der Ratssitzung nahm auch Verbandsbürgermeister Uwe Bruchhäuser (SPD) teil, der allen Ratsmitgliedern, den beiden Beigeordneten und Ortsbürgermeister Christoph Linscheid zur Wahl gratulierte und dafür dankte, dass sie sich in den ehrenamtlichen Dienst der Gemeinde stellen. Im Sinne der Ortsgemeinden sichert er zu, dass die Verbandsgemeinde als Partner und Dienstleister den Ortsgemeinden für deren Belange mit Rat und Tat stets zur Seite steht. 

Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
Wetterbericht