bärbelscheibe

Bärbel Scheibe mit ihren Vierbeinern Wilma und Emma.

Dank einer Spende der Weinährer Hundebesitzerin Bärbel Scheibe verfügt die Ortsgemeinde Weinähr wieder über ausreichend Hundekotbeutel. 10.000 neue umweltfreundliche Hundekotbeutel wurden angeschafft, damit die Weinährer Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner beseitigen können.
Bärbel Scheibe erklärte: „Da ich selbst natürlich Hundebesitzerin bin und das schon seit fast 30 Jahren, finde ich es ganz vorbildlich, dass die Ortsgemeinde Weinähr schon sehr lange Hundekotbeutel ausreichend zur Verfügung stellt. Leider gibt es trotzdem hin und wieder auch Tierhalter, die die Exkremente nicht wegräumen. Es ist nicht nur unästhetisch sondern auch ärgerlich, wenn man darin rein tritt. Und jeder Hundebesitzer sollte sich klar machen, dass es auch nur bei einem „schwarzen Schaf“ auf alle anderen zurückfällt! Um so mehr freut es mich, wenn ich etwas entsprechendes dazu beitragen kann.“
Die Ortsgemeinde bedankt sich für die großzügige Spende und hofft im Sinne einer sauberen Umwelt das die Beutel auch weiterhin genutzt werden und in den bereitstehenden Mülleimern entsorgt werden.

Die TuS Weinähr lädt zu ihrer 12. Winterwanderung für Samstag, 27. Januar, alle Interessierten ein. Gestartet wird um 15 Uhr am Rathaus in Weinähr. In den folgenden zwei bis drei Stunden geht es bei eintretender Dämmerung rund um Weinähr mit tollen Ausblicken auf den Ort und die Umgebung (die genaue Route ist witterungsabhängig). Zwischendurch erwartet traditionell das Versorgungsmobil die Teilnehmer zu einem „Boxenstopp“. Eine ausreichende Beleuchtung für die Dunkelheit wird natürlich nicht fehlen.

Gegen 18 Uhr werden am und im Rathaus die ersten Bratwürstchen auf den Grill gelegt und die Erfrischungsgetränke bereitgestellt. Hierzu sind natürlich auch alle Nicht-Wanderer eingeladen. Für eine bessere Planung wird um eine Anmeldung bis spätestens 24. Januar gebeten,
per E-Mail an tusweinaehr@yahoo.de oder persönlich bei einem der Vorstandsmitglieder.
Die TuS Weinähr freut sich auf zahlreiche Teilnehmer und eine schöne Winterwanderung 2018.

Weinährer Sternsinger 2018

Die Sammelbüchsen der Weinährer Sternsinger waren ganz schön schwer. Am Dreikönigstag waren 13 Mädchen und Jungen unter Anleitung von Cornelia Wagner und Sylvie Linscheid-Ricordel im ganzen Ort unterwegs zu den Menschen. Unzählige Male hatten sie ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+18“, Christus Mansionem Benedicat, über zahllose Türen geschrieben. Und das Ergebnis ihres Engagements unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ kann sich wahrlich sehen lassen: 852,70 Euro kamen bei der Sammlung in Weinähr zusammen, die für benachteiligte Kinder in aller Welt bestimmt sind.
Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 60. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Mehr als eine Milliarde Euro sammelten die Sternsinger seit dem Aktionsstart, mehr als 71.700 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden in dieser Zeit unterstützt. Die Aktion wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).
Gegen Mittag kehrten alle Sternsinger im Landhotel Weinhaus Treis in. In altbewährter Tradition spendierte die Familie Treis-Drell Spaghetti Bolognese und Getränke für die fleißigen Helfer und leisteten damit ihren Beitrag zum Gelingen der Aktion. Die Weinährer Sternsinger bedanken sich ganz herzlich bei der Familie Treis-Drell und ihrem Serviceteam Petra und Glen für die köstliche Verpflegung sowie bei den Weinährer Einwohnern für die vielen Süßigkeiten.

Menschärgeredichnichtturnier131 Kinder und Erwachsene im Alter von fünf bis  81 Jahren hatten am Sonntagnachmittag einen riesigen Spaß beim Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier in der Gelbachstube des Weinhaus Treis. Die glücklichste Hand und das größte Würfelglück hatte Tanja Klein, die das Turnier für sich entscheiden konnte und somit ein Gutschein-Paket im Wert im Wert von 50 Euro und den Wanderpokal überreicht bekam.

In einem spannenden Endspiel um Platz zwei konnte sich Simon Klein (30 Euro) vor Katrin Schautschik (15 Euro) und Joris Fries (Gutschein für eine Pizza) durchsetzten. Alle anderen Teilnehmer konnten sich über einen Sachpreis freuen.

dippekuchenessen1Tags zuvor richteten die Alten Herren das traditionelle Dippekuchenessen, im Rathaus Weinähr aus. Etwa 40 Personen machten es sich hier gemütlich und einige holten sich den frisch im Backes zubereiteten Dippekuchen am Rathaus ab. Sämtliche Dippekuchen, die früh morgens von Teilen der Alten Herren zubereitet worden waren, gingen über die Theke.

Ein besonderer Dank der Alten Herren geht an das Weinhaus Treis, das sie an beiden Tagen hervorragend unterstützt hat. Weiterhin bedanken sich die Alten Herren bei allen Spendern der Gutscheine und Sachpreise und bei den Teilnehmern und Helfern beider Veranstaltungen.

dippekuchenessen2

Um den diesjährigen Fastnachtsumzug in Weinähr zu planen, sind alle Ortsvereine, alle Interessierten und mögliche Teilnehmer zu einem Treffen am Montag, 22. Januar, um 20 Uhr ins Rathaus eingeladen. Die Federführung liegt in diesem Jahr bei der Turn- und Spielvereinigung (TuS) Weinähr. Auswärtige Zugteilnehmer sind wie in den letzten Jahren sehr willkommen. Die Teilnehmer werden von der Ortsgemeinde mit Wurfmaterial unterstützt.

Wer an dem Treffen nicht teilnehmen kann, aber gerne am Umzug Teilnehmen möchte, der kann sich schon jetzt bei Ortsbürgermeister Christoph Linscheid (Tel. 02604/5020 oder E-Mail bgm.weinaehr@gmx.de) anmelden.

fichte1

Sie hatten es seit Jahren befürchtet, gestern ist es wahr geworden: Eine Spitze der gewaltigen Fichte, die auf dem Berg vor dem Nachbarhaus fichte2steht, brach bei dem Sturm „Burglind“ ab, stürzte in den Fischteich von Ulrike und Horst Schürmann in der Gartenstraße und zerbrach auch den Zaun. Ob alle Fische überlebt haben und die Folie dabei beschädigt wurde, wird erst sichtbar sein, wenn der Stamm zersägt und entfernt wird. Die Gartenbaubetriebe haben durch den Sturm soviel zu tun, dass sie nicht sofort kommen können. „Es hätte alles noch viel schlimmer kommen können, aber die andere Spitze der Fichte kann beim nächsten starken Sturm vielleicht noch mehr zerstören. Wir meinen, dass zu hohe Bäume nicht in Wohngebieten stehen sollten, da eine erhebliche Gefahr von ihnen ausgeht“, sagen die Schürmanns.

Die Alte-Herren-Abteilung der TuS Weinähr lädt ein zum traditionellen Dippekuchenessen am Samstag, 6. Januar, im Rathaus Weinähr. Ab 12 Uhr gibt es Speisen und Getränke. Am Sonntag, 7. Januar, findet das alljährliche Mensch-ärgere-dich-nicht-Turnier für Jung und Alt im Weinhaus Treis (Gelbachstube) statt. Anmeldung ab 13 Uhr, Beginn um 14 Uhr. Die Teilnahmegebühr kostet für Erwachsene drei und für Kinder einen Euro. Auf die Teilnehmer warten spannende Spiele, Spaß sowie Sachpreise für jeden Teilnehmer. Auf regen Besuch an beiden Tagen freuen sich die Alten Herren der TuS Weinähr,

Weinährer Krippe 2017

Auch in diesem Jahr haben Christa, Artur und Lars mit viel Leidenschaft pünktlich zum Weihnachtsfest eine tolle Krippe in der katholischen Kirche von Weinähr aufgebaut. Viele Stunden haben sie investiert, um unter anderem einen echten Bachlauf zu integrieren oder eine Bruchsteinmauer herzurichten. Einmal mehr bauten sie neue Gestaltungselemente in die Krippe ein, die auf rund 16 Quadratmetern eine anmutsvoll beleuchtete Weihnachtsszenerie zeigt. In deren Mittelpunkt liegt das Jesuskind in der Krippe, flankiert von Ochs und Esel. Außerdem sind Maria und Joseph, Hirten und die heiligen drei Könige zu sehen.

Die wunderschöne Weihnachtskrippe kann täglich bis 17 Uhr besichtigt werden.

Ein Lob und Dank für dieses tolle Werk gilt neben den drei genannten Hauptakteuren auch allen Helfern, die die Weihnachtsbäume besorgt und das Material für die Krippe an Ort und Stelle gebracht haben.

Die Sternsinger kommen

Die Sternsinger werden Weinähr am Samstag, 6. Januar, ab etwa 9.30 Uhr besuchen. Die Kinder treffen sich bereits um 9 Uhr mit Conny Wagner und Sylvie Linscheid-Ricordel im Weinährer Rathaus zum Einkleiden und Einteilen in die Gruppen. Das Motto der kommenden Aktion lautet: Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und Weltweit!“

Die seit dem Sommer andauernde Vollsperrung der B 417 zwischen Laurenburg und Holzappel dauert länger als ursprünglich geplant. Wie die Verbandsgemeindeverwaltung in Nassau jetzt mitteilte, hat der Landesbetrieb Mobilität Diez (LBM) die Vollsperrung bis zum 31. März 2018 verlängert. Noch im November hatte das LBM erklärt, dass die Bauarbeiten bis Weihnachten erledigt seien. Schon dies hätte eine Verzögerung bedeutet, denn die Strecke sollte laut ursprünglicher Planung bereits am 26. November wieder freigegeben werden. Ursache für die Verzögerungen war, dass bereits vor Monaten ein Paket von Glasfaserleitungen gefunden wurde, dessen Eigentümer erst nach längerer Suche ausfindig gemacht werden konnte.

Bei der diesjährigen Straßensammlung für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge sind in der Ortsgemeinde Weinähr ein stolzer Betrag in Höhe von 727,50 Euro gesammelt worden. „Ich danke allen Spendern und unserem freiwilligen Sammler Artur für die tolle Unterstützung“, so Ortsbürgermeister Christoph Linscheid.

Brennholz jetzt bestellen

Ortsbürgermeister Christoph Linscheid bittet alle Interessenten darum, ihren Brennholzbedarf für 2018 bis 12. Januar anzumelden (Tel.: 02604/5020 oder per E-Mail: bgm.weinaehr@gmx.de). Dabei gelten folgende Preise (plus 5,5 Prozent Mehrwertsteuer):

  • Buche-Brennholz kurz (1m lang, überwiegend gespalten, am befestigten Weg aufgesetzt): 51,– Euro je Raummeter
  • Brennholz lang (Laubhartholz, überwiegend Buche, 2-6 m lang, nicht gespalten, am festen Weg gelagert): 34,– Euro je Raummeter.
  • Abgabe in Mengen von ca. 5, 10, 15 oder 20 Raummetern. Die Liefermengen können von den bestellten Mengen geringfügig abweichen.
  • Eiche- und Buche-Schlagraum steht nur in begrenztem Umfang zur Verfügung. Der jeweilige Preis schwankt je nach Holzart, Qualität und Geländeverhältnissen zwischen 1,– und 15,– Euro/m.

Das Holz wird abhängig vom Witterungsverlauf bis Mai 2018 bereitgestellt. Die Weiterbearbeitung des Holzes mit der Motorsäge ist im Gemeindewald nur statthaft durch Personen, die die vorgeschriebene Schutzausrüstung tragen (Schutzhelm mit Visier und Gehörschutz, Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe, Handschuhe) und eine notwendige Sachkunde nachweisen können (z.B. Vorlage einer Bescheinigung über die Teilnahme an einem anerkannten Motorsägenkurs nach GUV-I-8624). Eine Kopie dieser Bescheinigung ist mit der Holzbestellung dem Ortsbürgermeister auszuhändigen. Bei Unfällen haftet die Ortsgemeinde nicht.

Bei der Aufarbeitung von Schlagraum ist zu beachten, dass die Befahrung von Waldflächen verboten ist. Ein erforderlicher Holztransport darf ausschließlich auf hierfür bestimmten Wegen und Rückegassen erfolgen. Das Abdecken des Brennholzes mit Kunststofffolie im Wald ist nur nach Absprache mit dem Leiter des Forstreviers Weinähr (Tel. 0151-28851812) gestattet. Nicht genehmigte Abdeckungen werden zu Lasten des Verursachers entfernt.

Nikolaus_2017_Weinähr2

Am Nikolaustag erwarteten zahlreiche Weinährer Kinder im historischen Rathaus mit Spannung den Besuch des heiliges St. Nikolaus. Ortsbürgermeister Christoph Linscheid, der die Veranstaltung organisiert hatte, trug den Kindern die Geschichte vom beschenkten Nikolaus vor. Nachdem das zweite Nikolauslied gesungen worden war, klopfte es an der Tür — und der Nikolaus trat ein.

NikolausWeinähr1Die Kinderaugen strahlten und sahen den Heiligen erwartungsvoll an. Und ihre Erwartungen wurden auch erfüllt, denn der Nikolaus verteilte natürlich die mitgebrachten Geschenke. Aber auch der Nikolaus konnte etwas mit nach Hause nehmen. Yasmina Ludwig hatte einen tollen Stern gebastelt und die Ortsgemeinde überreichte ihm zum Dank für seinen Besuch Schokolade für den Heimweg.

Bevor der Nikolaus seine Heimreise antrat machte er zur Erinnerung noch ein gemeinsames Foto mit den Kindern vor der Krippe am Rathaus. Anschließend konnten die Kinder und Erwachsenen noch in Ruhe den von Ortsbürgermeister Christoph Linscheid spendierten Kinderpunsch und Glühwein austrinken. Die Ortsgemeinde und die Kinder hoffen, dass der gute Mann sie auch im nächsten Jahr wieder besucht.

Ältere Beiträge »

anzeigen
Wetter
Wetterbericht